Zeugnis

Heinrich

von der Haar

Schriftsteller

News

Neuerscheinung:

»KAPUZENJUNGE
Roman

erschienen Juli 19


Anthologie

Kindheit in Polen  -

Kindheit in Deutschland

 » deutsch  » polsku  


Jeden 1. Dienstag

» Literaturkreis Eichkamp

© privat  

Besucherzaehler

letzte Änderung 22.2.19

online seit 12.11.2008

Zeugnis der 4. Klasse der katholischen Volksschule Hopsten-Dorf vom 31.10.1957


Heinrich von der Haar kam als Achtjähriger in die 4. Volksschul-Klasse, mit dem neuen Klassenlehrer Hans Meiser, Jahrgang 1930, der plötzlich verlangte, hochdeutsch zu sprechen, und  immer einen Stock griffbereit hatte.

Es wurden zeitweilig 55 Kinder (aus zwei Klassen) zusammen unterrichtet.


In Katechismus gab es ein Gut für das Messdienen. In Musik bekam ein Mangelhaft, wer stotterte und nicht vorsingen konnte. Das Zeugnis schloss einen Übergang zur Realschule aus.


Die Unterschrift des Vaters fehlt. Er verweigerte sie für solch ein schlechtes Zeugnis und "quittierte" es mit einer Tracht Prügel.


Als Schulleiter zeichnete F. Niehus, allgemein als (ehemals aktiver) Nazi bekannt.

Im Unterricht fiel kein Wort über die NS-Zeit, nicht mal über den Schutthaufen der abgefackelten Synagoge, direkt neben dem Schulgelände.